27. Oktober 2020

Online-Only-Auktionen Herbst 2020 | In den Kunstmarkt einsteigen – und Schätze heben

 

PDF | Online Only Auktionen Herbst 2020 – Auktionseinstieg
PDF | Fotoindex – Highlights Online Only Auktion Herbst 2020
PDF | Online Only Auktionen – So funktioniert es
PDF | Interview – „Kunst kann wie Immobilien, Aktien oder Oldtimer ein Anlageobjekt sein“

Bei den Online-Only-Auktionen von KARL & FABER können Kunstinvestoren qualitätsvolle Kunstwerke entdecken – mögliche Wertentwicklung inklusive

– KARL & FABER Kunstauktionen lädt zu zwei neuen Online-Only-Auktionen ein. Zum Aufruf kommen von Mittwoch, 28. Oktober 2020, bis zum Sonntag, 8. November 2020, qualitätsvolle Werke aus dem Bereich Alte Meister und Kunst des 19. Jahrhunderts.
Von Mittwoch, 25. November, bis Sonntag, 6. Dezember 2020, versteigert das Münchner Kunstauktionshaus Moderne und Zeitgenössische Kunst

– Die Offerte umfasst Arbeiten bekannter Gegenwartskünstler wie Peter Fischli/David Weiss oder Rupprecht Geiger, Werke arrivierter Künstler der Moderne wie Erich Heckel und gefragte Sammlerstücke altmeisterlicher Druckgrafik oder aus der Epoche des Symbolismus

– Bei den KARL & FABER Online-Only-Auktionen geht der Schätzwert jeweils bis zu € 1.500. Sie können über die Website karlundfaber.de oder über die Plattform Invaluable aufgerufen werden

Wer Geld anlegen will, hat derzeit wenig Auswahl: Niedrige Zinsen bei Festgeld und Co., Immobilien gibt es fast nur zu Höchstpreisen. Die Börsen zeigten sich bislang in diesen schwierigen Zeiten verhältnismäßig robust. Aber keiner kann sagen, wie es an den Aktienmärkten weitergeht. Warum also in diesem Umfeld, nicht das finanziell Nützliche mit dem Schönen verbinden, sprich, in Kunst investieren?

Wer sich auf dieses Terrain bislang nicht gewagt hat, kann bei KARL & FABER Kunstauktionen mit wenig Risiko in den Kunstmarkt einsteigen: Dort kommen bei den Online-Only-Auktionen qualitätsvolle Kunstwerke bis zu einem Schätzpreis von € 1.500 zum Aufruf. Mit etwas Expertise und einer günstigen Entwicklung auf dem Kunstmarkt sind Wertsteigerungen durchaus drin. Das kann auch Dr. Franziska Ida Neumann bestätigen (siehe beigefügtes Interview). Die als Art Consultant tätige Expertin für Art Investments und Buchautorin weiß, dass es sich lohnen kann, im Kunstmarkt zu investieren – wenn Qualität und Preis stimmen: „Das kann bereits im niedrigpreisigen Segment wie den Online-Only-Auktionen klappen. Wer risikoavers investieren möchte, schaut sich dort und im Grafikbereich nach arrivierten Künstlern um.“

Arrivierte Gegenwartskünstler sind etwa Peter Fischli und David Weiss, der bereits verstorben ist. Das Künstlerduo ist in der KARL & FABER Online-Only-Auktion Moderne & Zeitgenössische Kunst mit dem Werk Garten von 1990 vertreten (Taxe: € 500). International bekannt wurden die beiden 1987 während der documenta 8 mit ihrem Film „Der Lauf der Dinge“. Dieser zeigt den Ablauf von Kettenreaktionen und fand in jüngster Zeit etliche Nachahmer auf dem Social-Media-Kanal Youtube. Aktuell hat Peter Fischli eine große Werkschau im Kunsthaus Bregenz.

Ebenfalls renommiert ist der zeitgenössische Künstler Rupprecht Geiger. Von ihm kommt eine Skulptur von 1994 aus Edelstahl mit Lackfarbe zum Aufruf, die zugleich eine Spardose ist. Ein originelles wie auch höchst ästhetisches und heiteres Werk, das eines von 100 nummerierten Exemplaren ist. „Wenn schon Sparen out ist, kann das Werk mit einem „Taschengeld“-Schätzpreis von € 1.200/1.300 ein lukratives Investment sein“, meint Dr. Julia Runde, Leiterin Zeitgenössische Kunst bei KARL & FABER.

Aussicht auf Wertsteigerung hat auch der farbige Digitalpigmentdruck Five Drafts (Simulator) aus dem Jahr 2004 von Thomas Demand (Taxe: € 1.000). Einer von nur zehn nummerierten Artist’s Proofs (APs), die zusätzlich zur Auflage für den Künstler produziert werden. Die Pappinstallationen des Bildhauers sind nur auf Fotos der Nachwelt erhalten, da der Künstler alle Modelle gleich nach dem Fotografieren zerstört.

Von Norbert Prangenberg wird eine Vase von 2011 versteigert, eine Keramikskulptur, weißer Scherben, teilweise farbig gefasst und glasiert (Taxe: € 800).

Im Bereich der Moderne gibt es zwar keine jungen Künstler, die berühmt werden können, dafür solche, die bereits ein herausragendes Œuvre hinterlassen haben, das nur darauf wartet, wiederentdeckt zu werden. Wie John von Wicht mit seinen gestischen Werken. Ihm bescheinigte John I. H. Baur, einer der Direktoren des New Yorker Whitney Museums, dass er wie sein berühmter Künstlerkollege Willem de Kooning „die europäische Tradition nach Amerika gebracht“ habe. In der KARL & FABER Online-Only-Auktion Moderne & Zeitgenössische Kunst kommt von ihm Early spring zum Aufruf. „Mit einer Taxe von € 800 besteht hier die Möglichkeit, zu kleinem Preis bedeutende Kunst zu kaufen, deren Wert bei einer Wiederentdeckung des Künstlers stark steigen kann“, so Sheila Scott, Geschäftsführerin und Leiterin Moderne Kunst bei KARL & FABER.

Von den arrivierten Künstlern empfiehlt sie Erich Heckel, der mit einem Stillleben vertreten ist, eine farbige Lithografie von 1965, Taxe: € 600. „Heckel hat das Blatt dem Fotografen, Künstler und Sammler Felix Man gewidmet. Diese besondere Provenienz (Herkunftsgeschichte) sollte den Wert des Werks positiv beeinflussen“, sagt Sheila Scott.

Außerdem interessant für Auktionseinsteiger: Henry Moore als internationaler Künstler mit einer Vintage-Fotografie seiner Plastik Relief no. 1 von 1959 für € 500/600 sowie die farbige Radierung Komposition in Blau, Schwarz, Rot und Grün des russischen Malers Serge Poliakoff von 1964, die nicht signiert ist. „Nicht signierte Werke sind eine gute Gelegenheit, zu einem günstigen Preis echte Werke von Künstlern zu erwerben“, weiß Sheila Scott. In diesem Fall liegt der Schätzpreis bei € 500.

Von der Online-Only-Auktion Alte Meister & 19. Jahrhundert empfiehlt Heike Birkenmaier, leitende Expertin für dieses Gebiet bei KARL & FABER vor allem einen sehr günstig geschätzten italienischen Chiaroscuro-Holzschnitt nach Parmigianino zum Schätzpreis von € 400/500. „Diese Chiaroscuro-Blätter sind ein sehr interessantes, attraktives Sammelgebiet“, sagt die Expertin. „Die Museen haben es mit diversen Ausstellungen bereits sehr gut aufbereitet, die Preise auf dem Kunstmarkt sind zum Teil noch günstig.“ Außerdem sei der Symbolismus derzeit ein gefragtes Gebiet: „Wem Franz von Stuck zu teuer ist, dem eröffnen sich in unserer Online-Only-Auktion mit dessen Assistenten, dem Schweizer Alfred Frey-Moock, neue Chancen“, so Heike Birkenmaier. Von ihm kommt sein Werk Pan und Dame zum Aufruf, mit einer Taxe von € 900/1.000.

KARL & FABER wurde 1923 in München gegründet und ist eines der größten Kunstauktionshäuser in Deutschland. Unter den Kunstauktionshäusern der D-A-CH-Region hat es sich seit 2010 mit am dynamischsten entwickelt. (Quelle: artnet) Das Haus hat sich auf Alte Meister, Kunst des 19. Jahrhunderts, Moderne Kunst und Zeitgenössische Kunst spezialisiert. Ein Schwerpunkt ist die Provenienzforschung. KARL & FABER hat seinen Sitz in München mit Niederlassungen in Hamburg und Düsseldorf sowie Repräsentanzen in Tegernsee, Basel, London, Italien, Österreich und in den USA. Am Hauptstandort führt KARL & FABER sechs Auktionen pro Jahr durch, die sich jeweils einem Schwerpunktthema widmen. Seit Frühjahr 2019 führt KARL & FABER auch Online-Only-Auktionen durch. Neben dem Auktionsgeschäft veranstaltet KARL & FABER regelmäßig Verkaufsausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Seit 2008 vergibt das Unternehmen gemeinsam mit der Stiftung der Kunstakademie München alle drei Jahre den KARL & FABER Kunstpreis. Das Haus engagiert sich zudem für den Münchner Kunststandort als Partner des Ausstellungsprojekts Various Others und seit 2017 als Förderer des experimentellen Kunstraums Loggia.

PRESSEBILDER
Die Auswahl der Pressebilder können Sie unter dem folgenden Link herunterladen:
https://t1p.de/uw1u

ONLINEKATALOGE
Online unter: karlundfaber.de/kaufen/online-only/

 Alte Meister & Kunst des 19. Jahrhunderts
Ab Mittwoch, 28. Oktober 2020, 10 Uhr

Moderne & Zeitgenössische Kunst
Ab Mittwoch, 25. November 2020, 10 Uhr

KONTAKT UND INTERVIEW-/BILDANFRAGEN
Dr. Anne-Cécile Foulon
Leiterin Kommunikation & Development
KARL & FABER Kunstauktionen GmbH | Amiraplatz 3 | D – 80333 München
presse@karlundfaber.de
T +49 89 24 22 87-17 | F +49 89 22 83 350

Nicola Scheifele M.A.
Pressebüro allWrite | Marklandstraße 18 | D – 81549 München
T +49 89 44 11 83 41 | M +49 179 395 58 48
nicola.scheifele@freenet.de

Los 3625: Erich Buchholz, Ohne Titel (Schwarz-Rot-Gold), um 1970