15. Januar 2020

Vorbericht zu Auktion 294: Aufbruch ins Abstrakte

KARL & FABER versteigert wegweisende Werke von Alexej von Jawlensky

Der Expressionist Alexej von Jawlensky gilt als bahnbrechende Figur der expressionistischen Avantgarde, wie derzeit im Münchner Lenbachhaus zu sehen ist. Ein Abstrakter Kopf und ein Stillleben des russischen Künstlers kommen am 5.Dezember 2019 beim Kunstauktionshaus KARL & FABER zum Aufruf

Derzeit zeigt das Münchner Lenbachhaus in der Ausstellung „Lebensmenschen“ erstmals in einer Retrospektive das gemeinsame Schaffen von Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin. Das Künstlerpaar gilt als wegweisend für die expressionistische Avantgarde, beide gehörten der Künstlervereinigung Blauer Reiter an. 190 Werke von den Anfängen bis zum Spätwerk sind in der Doppelretrospektive zu sehen, darunter eine überwältigende Galerie von Jawlenskys „Köpfen“ und späten „Gesichtern“. Unter seinen Gemälden bilden sie einen Schwerpunkt seines Schaffens, das mehrere Phasen durchläuft. In der Dekade bis circa 1933 widmet sich Jawlensky vor allem den „Abstrakten Köpfen“.

Ein Abstrakter Kopf (Los 626) von Alexej von Jawlensky ist eines der Highlights beim neuen Auktionsformat „Ausgewählte Werke“ von KARL & FABER. Das Münchner Kunstauktionshaus bringt dabei am 5. Dezember epochenübergreifende Spitzenwerke aus Moderner und Zeitgenössischer Kunst zum Aufruf. Das aus dem Jahr 1930 stammende Ölgemälde gilt als Meisterwerk aus der Serie „Abstrakte Köpfe“. Nur wenige abstrahierende Elemente bestimmen den Aufbau des Gesichts: die U-Form für Kinn und Wangen, die mit ihrer Öffnung nach oben auf das Übersinnliche, Spirituelle verweist; die geraden rechtwinklig aufeinander stoßenden Linien für Stirnfalte, Nase und Brauen, die an ein schlankes Kreuz erinnern. Durch die Farbkontraste, die helle und die im Schatten liegende Gesichtshälfte sowie leichte Asymmetrien entsteht ein visueller Reiz, eine Art vibrierender Ruhe. Wenn Jawlenskys Köpfe mit Heiligenbildern und Ikonen verglichen werden, dann beinhaltet sicher auch das vorliegende Werk in seiner Abstraktion einen tiefen Spiritualismus. Schätzpreis: € 400.000/600.000.

Ein weiterer Schwerpunkt in Jawlenskys Œuvre sind seine Stillleben, mit denen er Farben und Formen auf ihre Qualitäten erprobt – bis hin zu fast schon abstrakten Bildern. Im Stillleben (Früchte und Schalen vor gemusterter Tapete) (Los 609) von 1907 ist der Einfluss des gerade verstorbenen Paul Cézanne klar erkennbar. Mit dessen Arbeiten setzt sich Jawlensky nach dem Besuch einer Pariser Retrospektive auseinander. Gleichzeitig deutet sich in den gegenübergestellten Komplementärfarben Rot und Grün der Äpfel die expressionistische Phase Jawlenskys an. Ein „seltenes und beachtenswertes Schwellenbild zum Expressionismus“, urteilt Jawlensky-Experte Dr. Bernd Fäthke (Taxe: € 280.000/350.000).

PDF | Vorbericht zu Auktion 294 – Arbeiten von Jawlensky

 

KARL & FABER wurde 1923 in München gegründet und ist heute gemessen am Verkaufsvolumen das fünftgrößte Kunstauktionshaus in Deutschland. Unter den Kunstauktionshäusern der D-A-CH-Region hat es sich seit 2010 am dynamischsten entwickelt. Das Haus hat sich auf Alte Meister, Kunst des 19. Jahrhunderts, Moderne Kunst und Zeitgenössische Kunst spezialisiert. Ein Schwerpunkt ist die Provenienzforschung. KARL & FABER hat seinen Sitz in München mit Niederlassungen in Hamburg und Düsseldorf sowie Repräsentanzen in Tegernsee, Basel, London, Italien, Österreich und in den USA. Am Hauptstandort führt KARL & FABER sechs Auktionen pro Jahr durch, die sich jeweils einem Schwerpunktthema widmen. Seit Frühjahr 2019 führt KARL & FABER auch Online-Only-Auktionen durch. Neben dem Auktionsgeschäft veranstaltet KARL & FABER regelmäßig Verkaufsausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Seit 2008 vergibt das Unternehmen gemeinsam mit der Stiftung der Kunstakademie München alle drei Jahre den KARL & FABER Kunstpreis. Das Haus engagiert sich zudem für den Münchner Kunststandort als Partner des Ausstellungsprojekts Various Others und seit 2017 als Förderer des experimentellen Kunstraums Loggia.

KATALOGE
Die Kataloge sind gedruckt erhältlich auf www.karlundfaber.de/service/katalogbestellung oder als PDF unter abrufbar unter:
Auktion 292 / Moderne Kunst: Onlinekatalog
Auktion 293 / Zeitgenössische Kunst: Onlinekatalog
Auktion 294 / Ausgewählte Werke – Moderne & Zeitgenössische Kunst: Onlinekatalog

VORBESICHTIGUNG
In München
Vernissage: Dienstag, 26. November 2019, 18 bis 21 Uhr
Weitere Vorbesichtigungstage: Mittwoch, 27. November bis Dienstag 3. Dezember 2019
Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr; Samstag und Sonntag, 11 bis 17 Uhr
KARL & FABER München, Amiraplatz 3, im Luitpoldblock, 4. Stock, 80333 München

LIVE AUKTIONEN
Auktion 292 / Moderne Kunst
Mittwoch, 4. Dezember 2019, ab 16 Uhr bei KARL & FABER in München
Lose 700 bis 850

Auktion 293 / Zeitgenössische Kunst
Donnerstag, 5. Dezember 2019, ab 15 Uhr bei KARL & FABER in München
Lose 900 bis 1098

Auktion 294 / Ausgewählte Werke – Moderne & Zeitgenössische Kunst
Donnerstag, 5. Dezember 2019, ab 18 Uhr bei KARL & FABER in München
Lose 600 bis 662

ONLINE-ONLY-AUKTION
Moderne & Zeitgenössische Kunst
Von Mittwoch, 20. November 2019, 10 Uhr bis Sonntag, 1. Dezember 2019, 12 Uhr
auf https://www.karlundfaber.de/kaufen/online-only/

Fly me to the Moon – Vintage-Fotografien der N.A.S.A.
Sonderauktion anlässlich des Jubiläums der Mondlandung 1969-2019
Von Mittwoch, 20. November 2019, 10 Uhr bis Sonntag, 1. Dezember 2019, 18 Uhr
auf https://www.karlundfaber.de/kaufen/online-only/

KONTAKT UND INTERVIEWANFRAGEN
Dr. Anne-Cécile Foulon
Leiterin Kommunikation & Development
KARL & FABER Kunstauktionen GmbH
Amiraplatz 3 | D – 80333 München
presse@karlundfaber.de
T +49 89 24 22 87-17 / F +49 89 22 83 350
www.karlundfaber.de