15. Januar 2020

Nachbericht zu Auktion 291: Noch mehr „Win-win“ für Bieter und Einlieferer

KARL & FABER steigert das Gesamtergebnis bei seiner Auktion „Alte Meister und Kunst des 19. Jahrhunderts“ erneut beträchtlich – mit hochkarätigen Werken

Spitzenergebnisse für Topwerke der niederländischen Malerei und der Druckgrafik
bei der ersten diesjährigen Herbstauktion des Münchner Kunstauktionshauses KARL & FABER

Deutsche und internationale Bieter aus Europa und den USA erbringen für KARL & FABER einen neuen Auktionsrekord von über 2,1 Millionen Euro netto – eine Ergebnisquote von 82,12 Prozent

Das neu entdeckte und äußerst stimmungsvolle „Wintermärchen“ des Niederländers Josse de Momper der Jüngere erzielte bei der ersten Herbstauktion von KARL & FABER den absoluten Spitzenwert mit einem Ergebnis von € 125.000*. Zu Recht: Die Winterliche Dorflandschaft am vereisten Fluss um 1615 (Los 5) zählt zu den heiß begehrten Winterlandschaften im Œuvre des Künstlers. Zum Zug kam ein privater Käufer aus Süddeutschland. Die Taxe für das Ölgemälde lag bei € 100.000/120.000.

Eine der höchsten Preissteigerungen – neben weiteren beachtlichen Steigerungen – gibt es bei
Johann Georg von Dillis’ Wolkenstudie (Los 225) zu verzeichnen. Eine fast schon abstrakt anmutende Kreidezeichnung des bayerischen Künstlers, der im 18./19. Jahrhundert lebte und wirkte. Das ganz
besondere Blatt (warum besonders?) kam vom Startgebot bei € 2.000 auf ein stattliches Ergebnis von € 12.500* und ging an einen privaten Sammler in Ostdeutschland.

Das höchste Ergebnis in der Druckgrafik erreichte mit € 112.500* das Blatt Die Apokalypse (Los 340) von Albrecht Dürer, das nun ein Bieter aus den USA sein Eigen nennen darf.

Die KARL & FABER Herbstauktion „Alte Meister und Kunst des 19. Jahrhundert“ erzielte mit einem
Gesamtergebnis von über 2,1 Millionen Euro einen neuen Rekord, die Ergebnisquote beträgt 82,12 Prozent. Insgesamt 40 Spitzenwerke wechselten mit einem fünf- bis sechsstelligen Ergebnis den Besitzer.
Besonders geschätzt waren bei den Bietern aus Deutschland, Europa und den USA die Zeichnungen und Aquarelle aus dem 19. Jahrhundert. Sie brachten eine Top-Ergebnisquote von 110 Prozent.

Auch bei den Druckgrafiken – zum Teil höchsten Ranges – konnten sich Bieter und Einlieferer gleichermaßen über Erfolge freuen: Die Ergebnisquote liegt bei 89 Prozent, erbracht haben diese 90 Prozent der angebotenen Dürer-Lose sowie 80 Prozent der Rembrandt-Offerte – unter vielen anderen Spitzenblättern.

„Das weltweite Interesse an Alter Kunst ist wieder stärker geworden, sowohl bei Gemälden wie auch bei Papierarbeiten“, konstatiert Dr. Rupert Keim, Geschäftsführender Gesellschafter KARL & FABER. „Wir
rechnen auch in der nächsten Zeit mit einer steigenden Preistendenz aus ausgewählten Werken.“

Einige Werke der ersten Herbstofferte lassen sich noch im Nachverkauf bei KARL & FABER erwerben – darunter etwa das Titellos 83, Madonna mit Kind und Johannesknaben (1815) von Johann Evangelist Scheffer von Leonhardshoff. Der Nachverkauf dauert bis Freitag, den 20. Dezember 2019.

Top Ten – KARL & FABER Herbstauktion „Alte Meister und Kunst des 19. Jahrhunderts“

1. Josse de Momper der Jüngere (Los 5): Winterliche Dorflandschaft am vereisten Fluss
Ergebnis: € 125.000* Schätzpreis: € 100.000/120.000

2. Albrecht Dürer (Los 340): Folge von 16 Bll.: Die Apokalypse
Ergebnis: € 112.500* Schätzpreis: € 100.000/150.000

3. Albrecht Dürer (Los 320): Ritter, Tod und Teufel
Ergebnis: € 87.500* Schätzpreis: € 70.000/90.000

4. Otto Marseus van Schrieck (Los 17): Drei Schlangen, Eidechse und Kröte
Ergebnis: € 66.250* Schätzpreis: € 50.000/60.000

5. Rembrandt Harmensz van Rijn (Los 451): Die große Kreuzabnahme (2. Platte)
Ergebnis: € 60.000* Schätzpreis: € 40.000/50.000

6. Gabriel von Max (Los 146): Zuflucht
Ergebnis: € 35.000* Schätzpreis: € 20.000/30.000

7. Félix Ziem (Los 114): Ansicht von Venedig
Ergebnis: € 33.800* Schätzpreis: € 18.000/22.000

8. Heinrich Bürkel (Los 78): Rauferei vor dem Wirtshaus
Ergebnis: € 30.000* Schätzpreis: € 18.000/24.000

9. Johann Heinrich Tischbein d. Ä. (Los 62): Bildnis des Generals Martin Ernst von Schlieffen
Ergebnis: € 18.800* Schätzpreis € 15.000/20.000

10. Johann Georg von Dillis (Los 255): Wolkenstudie
Ergebnis: € 12.500* Schätzpreis: € 2.500

*alle Angaben inkl. Aufgeld (25 %) ohne MwSt. und ohne Gewähr

PDF | Nachbericht zu Auktion 291 – Alte Meister & Kunst des 19. Jahrhunderts

PDF | Pressebilder zu Auktion 291 – Top 10 Alte Meister & Kunst des 19. Jahrhunderts

KARL & FABER wurde 1923 in München gegründet und ist eines der größten Kunstauktionshäuser in Deutschland. Unter den Kunstauktionshäusern der D-A-CH-Region hat es sich seit 2010 am dynamischsten entwickelt. (Quelle: artnet) Das Haus hat sich auf Alte Meister, Kunst des 19. Jahrhunderts, Moderne Kunst und Zeitgenössische Kunst spezialisiert. Ein Schwerpunkt ist die Provenienzforschung. KARL & FABER hat seinen Sitz in München mit Niederlassungen in Hamburg und Düsseldorf sowie Repräsentanzen in Tegernsee, Basel, London, Italien, Österreich und in den USA. Am Hauptstandort führt KARL & FABER sechs Auktionen pro Jahr durch, die sich jeweils einem Schwerpunktthema widmen. Seit Frühjahr 2019 führt KARL & FABER auch Online-Only-Auktionen durch. Neben dem Auktionsgeschäft veranstaltet KARL & FABER regelmäßig Verkaufsausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Seit 2008 vergibt das Unternehmen gemeinsam mit der Stiftung der Kunstakademie München alle drei Jahre den KARL & FABER Kunstpreis. Das Haus engagiert sich zudem für den Münchner Kunststandort als Partner des Ausstellungsprojekts Various Others und seit 2017 als Förderer des experimentellen Kunstraums Loggia.

VORSCHAU LIVE AUKTIONEN

Auktion 292 / Moderne Kunst
Donnerstag, 4. Dezember 2019, ab 16 Uhr bei KARL & FABER in München

Auktion 293 / Kunst nach 1945 und Zeitgenössische Kunst
Mittwoch, 5. Dezember 2019, ab 15 Uhr bei KARL & FABER in München

Auktion 294 / Ausgewählte Werke – Moderne & Zeitgenössische Kunst
Donnerstag, 5. Dezember 2019, ab 18 Uhr bei KARL & FABER in München

KONTAKT UND INTERVIEWANFRAGEN

Dr. Anne-Cécile Foulon
Leiterin Kommunikation & Development
KARL & FABER Kunstauktionen GmbH
Amiraplatz 3 | D – 80333 München
presse@karlundfaber.de
T +49 89 24 22 87-17 / F +49 89 22 83 350
www.karlundfaber.de

 

Josse de Momper der Jüngere, Winterliche Dorflandschaft am vereisten Fluss, um 1635
Ergebnis: € 125.000* Schätzpreis: € 100.000/120.000