10. Dezember 2019

Vorbericht zu Auktion 293: Rauminstallationen und Raritäten – von 1945 bis heute

KARL & FABER spannt mit seiner Herbstauktion II zur Gegenwartskunst den Bogen von Bernhard Heiliger und Blinky Palermo über Katharina Grosse bis zu Axel Hütte

Am 5. Dezember, ab 15 Uhr versteigert das Münchner Kunstauktionshaus KARL & FABER
in seiner zweiten Herbstauktion Kunst nach 1945 und Zeitgenössische Kunst – darunter Rares, Wiederentdecktes sowie zahlreiche Schlüsselwerke

Vernissage am Dienstag, 26. November, ab 18 Uhr in München bei KARL & FABER

Weitere Vorbesichtigung von Mittwoch, 27. November bis Dienstag, 3. Dezember, in München

Ob Öl auf Aluminium, Pappe und Modellautos, ein C-Print oder schlicht Aquarell und Bleistift auf Pergament – die Wahl des Materials ist so vielfältig wie die Künstler selbst, deren Werke am 5. Dezember bei KARL & FABER zum Aufruf kommen. Allen gemeinsam ist, dass sie damit die Zeit nach 1945 bis in unsere Gegenwart reflektieren. Sei es mit einem Farbauftrag, der alle Dimensionen sprengt, mit einem
Autobahnmodell, mit Fotokompositionen von den entlegensten Orten der Welt – oder mit einer klassisch modernen Bronzeskulptur.

Wie unwegsam können die Oberflächen sein, auf denen Malerei stattfindet? Katharina Grosse interessiert vor allem die Konkurrenz von Raum und Malerei. Der vorgefundene, architektonische Raum und der Imaginationsraum, den sie mit ihrer Malerei schafft – wie bei Ohne Titel (Los 1076) von 1997. Die mit breitem Pinselstrich aufgetragenen Farbbahnen in Öl bleiben auf der Aluminiumplatte stehen, die übereinander-liegenden Farbschichten entwickeln geradezu physische Präsenz – ein Protoyp der Imagination. Eine der frühen und seltenen in Öl ausgeführten Kompositionen, in sehr gutem Zustand. Taxe: € 20.000/25.000.

Michel Majerus war scharfsinniger Maler der Cyber-Generation und Meister der Rauminstallation. Was macht die Faszination für das Werk des viel zu früh verstorbenen luxemburgischen Künstlers aus? Sein unbeirrbares Gefühl für die Malerei im Raum? Die Vielschichtigkeit der Medien, mit denen er experimentiert? Oder seine verspielte Ironie, die alles einbezieht? Wohl von allem etwas – wie in Ohne Titel (Los 985) von 1996. Ein Werk, das die produktive Aktion und Geschwindigkeit widerspiegelt, die Majerus’ Œuvre im Kern ausmacht. Taxe: € 20.000/25.000.

Eine gesteigerte Raum- und Lichtwirkung zeichnet die großformatige Leinwand Farben der Erinnerung I (Los 1075) aus, Teil eines Bilderzyklus von Ulrich Erben aus dem Jahr 1998/99. Ende der 80er-Jahre kehrte er zu strengen geometrischen Bildeinteilungen zurück, ein deutlicher Bezug zu seinen frühen
„Weißen Bildern“. Taxe: € 20.000/25.000.

Eine geradezu klassische Skulptur der Moderne, deren glatte Oberfläche mit Licht und Schatten spielt, ist die Tänzerische Figur I (Los 923) von Bernhard Heiliger aus dem Jahr 1954. Die sehr gut erhaltene Bronzefigur mit brauner Patina ist eines von nur vier Exemplaren. Schätzpreis: € 15.000/25.000.

Die Massengesellschaft und ihre Organisationsformen sind das Thema von Thomas Bayrle. So auch im Autobahnmodell SHIFT, Buchstabe T (Los 993) von 1998 mit Spielzeugautos, geklebt auf Pappstraßen, die auf verschiedenen räumlichen Ebenen ins Nichts führen. Taxe: € 15.000/20.000.

Das Atmosphärische in der Natur will Axel Hütte ergründen – einer der profiliertesten Künstler aus der Becher-Klasse der Düsseldorfer Fotoschule. Er reist für seine Fotokompositionen an die entlegensten Orte, 2005 etwa zum Audubon Swamp (Los 1006), ein Sumpfgebiet in South Carolina. Taxe: € 15.000/20.000.

Kürzlich wiederentdeckt wurde das Treppenhaus II Experimenta/Frankfurt (Los 1054) von 1971, eine Entwurfszeichnung von Blinky Palermo für die gleichnamige temporäre Wandarbeit im Treppenhaus des Frankfurter Kunstvereins. Als Dokument der zahlreichen Wandarbeiten, von denen keine in situ erhalten ist, gilt die Zeichnung als absolute Rarität. Taxe: € 10.000/15.000

Jean Dewasne wird dem abstrakten Konstruktivismus zugerechnet. Eupalinos (Los 1034), aus dem Jahr 1970 zählt am 5. Dezember bei KARL & FABER ebenfalls zur Offerte (Taxe: € 10.000/15.000) – genauso wie Samos II (Los 1070) von 1997, Aquatec auf Faserplatte von Raimer Jochims (Taxe: € 6000/7000).

KARL & FABER wurde 1923 in München gegründet und zählt zu den größten Kunstauktionshäusern in Deutschland. Unter den Kunstauktionshäusern der D-A-CH-Region hat es sich seit 2010 am dynamischsten entwickelt (Quelle: artnet). Das Haus hat sich auf Alte Meister, Kunst des 19. Jahrhunderts, Moderne Kunst und Zeitgenössische Kunst spezialisiert. Ein Schwerpunkt ist die Provenienzforschung. KARL & FABER hat seinen Sitz in München mit Niederlassungen in Hamburg und Düsseldorf sowie Repräsentanzen in Tegernsee, Basel, London, Italien, Österreich und in den USA. Am Hauptstandort führt KARL & FABER sechs Auktionen pro Jahr durch, die sich jeweils einem Schwerpunktthema widmen. Seit Frühjahr 2019 führt KARL & FABER auch Online-Only-Auktionen durch. Neben dem Auktionsgeschäft veranstaltet KARL & FABER regelmäßig Verkaufsausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Seit 2008 vergibt das Unternehmen gemeinsam mit der Stiftung der Kunstakademie München alle drei Jahre den KARL & FABER Kunstpreis. Das Haus engagiert sich zudem für den Münchner Kunststandort als Partner des Ausstellungsprojekts Various Others und seit 2017 als Förderer des experimentellen Kunstraums Loggia.

VORBESICHTIGUNG
In München
Vernissage: Dienstag, 26. November 2019, 18 bis 21 Uhr
Weitere Vorbesichtigungstage: Mittwoch, 27. November bis Dienstag 3. Dezember 2019
Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr; Samstag und Sonntag, 11 bis 17 Uhr
KARL & FABER München, Amiraplatz 3, im Luitpoldblock, 4. Stock, 80333 München

KATALOGE
Der Katalog „Ausgewählte Werke – Moderne & Zeitgenössische Kunst“ ist als PDF unter karlundfaber.de/wp-content/uploads/2019/11/293_ONLINE.pdf abrufbar oder gedruckt erhältlich auf karlundfaber.de/service/katalogbestellung

VORSCHAU LIVE AUKTIONEN
Auktion 292 / Moderne Kunst
Donnerstag, 4. Dezember 2019, ab 16 Uhr bei KARL & FABER in München

Auktion 293 / Kunst nach 1945 und Zeitgenössische Kunst
Mittwoch, 5. Dezember 2019, ab 15 Uhr bei KARL & FABER in München

Auktion 294 / Ausgewählte Werke – Moderne & Zeitgenössische Kunst
Donnerstag, 5. Dezember 2019, ab 18 Uhr bei KARL & FABER in München
Lose 600 bis 662

ONLINE-ONLY-AUKTIONEN
Moderne & Zeitgenössische Kunst
Von Mittwoch, 20. November 2019, 10 Uhr bis Sonntag, 1. Dezember 2019, 12 Uhr
auf https://www.karlundfaber.de/kaufen/online-only/

Fly me to the Moon – Vintage-Fotografien der N.A.S.A.
Sonderauktion anlässlich des Jubiläums der Mondlandung 1969-2019
Von Mittwoch, 20. November 2019, 10 Uhr bis Sonntag, 1. Dezember 2019, 18 Uhr
auf https://www.karlundfaber.de/kaufen/online-only/

KONTAKT UND INTERVIEWANFRAGEN
Dr. Anne-Cécile Foulon
Leiterin Kommunikation & Development
KARL & FABER Kunstauktionen GmbH
Amiraplatz 3 | D – 80333 München
presse@karlundfaber.de
T +49 89 24 22 87-17 / F +49 89 22 83 350
www.karlundfaber.de

PDF | Vorbericht zu Auktion 293 – Zeitgenössische Kunst | Teil II