10. Dezember 2019

Vorbericht zu Auktion 292: Universalkünstler aus dem Bauhaus-Umfeld

Werke von Lyonel Feininger und Brücke-Gründer Erich Heckel sowie eine echte Trouvaille von Joachim Ringelnatz kommen in der zweiten Herbstauktion zum Aufruf

Am 4. Dezember, ab 16 Uhr versteigert KARL & FABER über 150 Meisterwerke der Moderne, etliche aus dem Umfeld des Bauhauses – darunter seltene Stücke und einige echte Entdeckungen

Vorbesichtigung aller Werke von Dienstag, 26. November ab 18 Uhr bis Dienstag, 3. Dezember, 18 Uhr in München bei KARL & FABER

2019 war – und ist – das große Bauhaus-Jahr. Vor 100 Jahren wurde die international bekannteste Design- und Architekturschule mit ihrem ganzheitlichen, universellen Lehransatz gegründet. Die bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts folgten ihrem Ruf, gingen aus ihr hervor oder ließen sich von ihren Ideen inspirieren. KARL & FABER versteigert in seiner ersten Herbstauktion des Jahres Moderne Kunst – Teil II zahlreiche Highlights aus diesem Umfeld. Im Bauhaus selbst entstand Villa des Kindes (Los 756) von 1923, eine Zeichnung von Paul Klee. Walter Gropius berief 1920 den vielseitigen Künstler als Werkstattmeister für Buchbinderei ins Staatliche Bauhaus Weimar. Auch bei diesem Blatt verwandelte Klee Elemente, die wie Kinderzeichnungen anmuten, „mit der zauberischen Macht seiner Persönlichkeit, dass sie hohe künstlerische Gebilde wurden“, wie sein Malerkollege Max Peiffer Waterphul anmerkte. Taxe: € 25.000/30.000.

Max Peiffer Watenphul kam 1919 als Schüler ans Bauhaus in Weimar. Später wirkte er vor allem in
Italien und ist bekannt für seine Gemälde sommerlicher Blumensträuße, die seine besondere Ästhetik
offenbaren – wie das vorliegende Blumenstillleben mit Mohnstrauß (Los 784) von 1947, das mit
€ 20.000/30.000 bewertet wird.

Ein Jahr vor Paul Klee wurde Lyonel Feininger ans Bauhaus berufen, einer der wichtigsten Künstler
der klassischen Moderne. Drei Jahre zuvor fertigte er auf Usedom die Zeichnung Mühle (Swinemünde) (Los 721). Wie bei anderen dieser „Naturnotizen“, die während Aufenthalten an der Ostsee entstanden,
griff er später auf das Motiv bei einem Ölgemälde zurück. Taxe: € 20.000/30.000. Neben dieser Tusche- und Kohlezeichnung kommen sieben weitere Grafiken Feiningers zum Aufruf.

Erich Heckel ist ebenfalls mit mehreren Werken in der zweiten Herbstauktion von KARL & FABER ver-treten. Der Farbholzschnitt Weiße Pferde (Los 748) von 1912 entstand gleichfalls an der Ostsee und zählt unangefochten zu den Meisterwerken der expressionistischen Druckgrafik. Das Blatt verdeutlicht die große Kunstfertigkeit des Mitgründers der Dresdner Künstlervereinigung Brücke. Heckel schafft es, mit dem anspruchsvollen Medium eine ungewöhnlich dynamische Szene darzustellen (Taxe: € 20.000/30.000).

Walter Dexel organisierte im Jenaer Kunstvereins unter anderem Ausstellungen von Bauhaus-Künstlern. Wie diese experimentierte er in den 1920er-Jahren mit Farbtheorien, Lichtästhetik sowie Kunst und
(Leucht-)Reklame im Stadtraum. 1926 entwarf er farbige Leuchtplastiken für die Stadt Jena – Vorlage für das Werk Farbige Glasplastik als Festbeleuchtung (Los 823) von 1929. Schätzwert: € 15.000/20.000.

Wie die Bauhaus-Künstler widmete sich Joachim Ringelnatz mehreren Künsten. Er war Schriftsteller, Kabarettist – und Maler. Für Letzteres war er bislang wenig bekannt. Umso mehr ist das Ölgemälde Nachtzug (Los 709) von 1926 eine echte Entdeckung – und ein Gebot wert. Taxe für die Trouvaille: € 6000/8000.

KARL & FABER wurde 1923 in München gegründet und zählt zu den größten Kunstauktionshäusern in Deutschland. Unter den Kunstauktionshäusern der D-A-CH-Region hat es sich seit 2010 am dynamischsten entwickelt (Quelle: artnet). Das Haus hat sich auf Alte Meister, Kunst des 19. Jahrhunderts, Moderne Kunst und Zeitgenössische Kunst spezialisiert. Ein Schwerpunkt ist die Provenienzforschung. KARL & FABER hat seinen Sitz in München mit Niederlassungen in Hamburg und Düsseldorf sowie Repräsentanzen in Tegernsee, Basel, London, Italien, Österreich und in den USA. Am Hauptstandort führt KARL & FABER sechs Auktionen pro Jahr durch, die sich jeweils einem Schwerpunktthema widmen. Seit Frühjahr 2019 führt KARL & FABER auch Online-Only-Auktionen durch. Neben dem Auktionsgeschäft veranstaltet KARL & FABER regelmäßig Verkaufsausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Seit 2008 vergibt das Unternehmen gemeinsam mit der Stiftung der Kunstakademie München alle drei Jahre den KARL & FABER Kunstpreis. Das Haus engagiert sich zudem für den Münchner Kunststandort als Partner des Ausstellungsprojekts Various Others und seit 2017 als Förderer des experimentellen Kunstraums Loggia.

KATALOGE
Der Katalog „Ausgewählte Werke – Moderne & Zeitgenössische Kunst“ ist als PDF unter https://www.karlundfaber.de/wp-content/uploads/2019/11/292_ONLINE.pdf abrufbar oder gedruckt erhältlich auf www.karlundfaber.de/service/katalogbestellung

VORBESICHTIGUNG
In München
Vernissage: Dienstag, 26. November 2019, 18 bis 21 Uhr
Weitere Vorbesichtigungstage: Mittwoch, 27. November bis Dienstag 3. Dezember 2019
Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr; Samstag und Sonntag, 11 bis 17 Uhr
KARL & FABER München, Amiraplatz 3, im Luitpoldblock, 4. Stock, 80333 München

LIVE AUKTIONEN
Auktion 292 / Moderne Kunst
Mittwoch, 4. Dezember 2019, ab 16 Uhr bei KARL & FABER in München

Auktion 293 / Zeitgenössische Kunst
Donnerstag, 5. Dezember 2019, ab 15 Uhr bei KARL & FABER in München

Auktion 294 / Ausgewählte Werke – Moderne & Zeitgenössische Kunst
Donnerstag, 5. Dezember 2019, ab 18 Uhr bei KARL & FABER in München
Lose 600 bis 662

ONLINE-ONLY-AUKTIONEN
Moderne & Zeitgenössische Kunst
Von Mittwoch, 20. November 2019, 10 Uhr bis Sonntag, 1. Dezember 2019, 12 Uhr
auf https://www.karlundfaber.de/kaufen/online-only/

Fly me to the Moon – Vintage-Fotografien der N.A.S.A.
Sonderauktion anlässlich des Jubiläums der Mondlandung 1969-2019
Von Mittwoch, 20. November 2019, 10 Uhr bis Sonntag, 1. Dezember 2019, 18 Uhr
auf https://www.karlundfaber.de/kaufen/online-only/

KONTAKT UND INTERVIEWANFRAGEN
Dr. Anne-Cécile Foulon
Leiterin Kommunikation & Development
KARL & FABER Kunstauktionen GmbH
Amiraplatz 3 | D – 80333 München
presse@karlundfaber.de
T +49 89 24 22 87-17
F +49 89 22 83 350
www.karlundfaber.de

PDF | Vorbericht Auktion 292 – Moderne Kunst | Teil II